advoware web 200

advoware Version 5.301 steht zum Download bereit

Im Download-Bereich der Herstellerin finden Sie jetzt das Update auf advoware 5.301.

Wir empfehlen, das Update am Server auszuführen. Die Updateroutine nach dem ersten Programmstart kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Während dieser Zeit können Sie nicht arbeiten.

Schwerpunkte sind:

  • beA - Einbindung der beA-Signaturkomponente, Update des KSW Toolkits und des beA-Webservices sowie Optionen für die automatische Übernahme von Prüfprotokoll und Nachrichtenjournal (Druckansicht) zur Aktengeschichte und als Nachrichtenansicht
  • zweite Stufe des Ausbaus des Notariatsmoduls (Grundbuch – und Registereinsicht, Notartabellen) ; der Ausbau wird weiter fortgesetzt
  • Finanzbuchhaltung: Einpflegen von Bestandsinventaren in die Anlagenbuchhaltung, EÜR 2018, UST 2019 und Anlage SZ 2019, neue Optionen für die Umsatzlisten
  • Verbesserungen der Module advoware Mail, Aktengeschichte, Postein- und –ausgang
  • neue Viewer-Version mit verbesserter Unterstützung umfangreicher Dokumente und Optionen zur Einsicht und Erstellung von Aufgaben, Fristen und Arbeitsanweisungen zu Dokumenten direkt aus der Vorschau

Eine vollständige Updatebeschreibung erhalten Sie hier.

Besonderheit: Das Signieren von Dateien aus der Aktengeschichte erfolgt ab sofort über die Signaturkomponente des beA. Hierfür wird eine von der BRAK zur Verfügung gestellte Software-Komponente, das so genannte "Toolkit", verwendet. Dieses erfordert Java inklusive JCE (Java Cryptography Extension). Wir empfehlen, die Java-Laufzeitumgebung (JRE), die Bestandteil der beA-Client-Security ist, zu verwenden. Sollten Sie bereits die Weboberfläche des beA verwenden, so ist die Komponente bereits auf Ihrem System installiert und alle Einstellungen sollten korrekt voreingestellt sein. Auch Nicht-Anwälte wie Inkassounternehmen, die keinen beA-Zugang besitzen, können diese Komponenten zum Signieren verwenden. Bitte beachten Sie hierzu die Hinweise in der advoware-Hile zu beA.